Was geht! Gute Praxis Preis verliehen

08. März 2016

Was geht! Gute Praxis Preis verliehen

Eine anhaltend hohe Zahl an Einreichungen – und vier Mal großes Lob!
Im Rahmen der Tagung VIELBEWEGT am 3./4. März fand auch die Gute Praxis Ausschreibung 2015 mit einer Ehrung der herausragendsten Einreichungen ihren krönenden Abschluss. Auf den bundesweiten Aufruf zur Beteiligung hatten sich insgesamt 55 Angebote bzw. Initiativen bei Demenz Support Stuttgart beworben. Damit stieß diese neue Ausschreibungsrunde auf ebenso große Resonanz wie die erste Auslobung im Jahr 2013.
Bei ihrer Bewertung orientierte sich die Jury u.a. an folgenden Kriterien: Einlösung des „Tandem-Prinzips“ (für das Angebot tun sich Partner aus den Bereichen Sport/Bewegung und Demenz/Soziales zusammen); Ausrichtung auf die Leitidee der Teilhabe; Orientierung an / Einbeziehung von Personen mit Demenz; Schlüssigkeit des Konzepts sowie Praxiserfahrung. Es wurden ein Sonderpreis sowie drei gleichrangig eingestufte Auszeichnungen vergeben.
Den Sonderpreis erhielt das Mehrgenerationenhaus in Haßfurt (Bayern), das sich für das Angebot MIT und FIT mit der Stadt, dem Seniorenbeirat, der Fachstelle für pflegende Angehörige und einem Sportverein zusammengetan hatte. Beispielgebend erschien insbesondere die gelungene Umsetzung des Prinzips der Bürgerbeteiligung: Die Idee eines Haßfurter Bürgers, die gemeinschaftliche Nutzung eines Bewegungsparcours auf den Weg zu bringen, wurde vom Mehrgenerationenhaus aufgegriffen. Gemeinsam entwickelte man hierzu Ideen und setzte sie um. Als offenes Angebot eröffnet „MIT und FIT“ allen Menschen Möglichkeiten der Teilhabe – egal, ob bei ihnen kognitive Einschränkungen vorhanden sind oder nicht.
Moment: motorisches und mentales Training – so heißt eine Angebotsform, die von der Bildungsakademie des Landsportbundes Hessen gemeinsam mit der Diakonie Hessen konzipiert und auf den Weg gebracht wurde. Eines von vielen Qualitätskriterien ist hier die Transferorientierung: mit dem auf Tauglichkeit geprüften Konzept sind mittlerweile 15 moment-Gruppen aktiv. Besonders gewürdigt wurde auch die erfolgreich umgesetzte nachhaltige Entwicklung des Ansatzes von einem Modellprojekt hin zum Regelangebot.
„Lebensfreude durch Bewegung und Spaß erhalten“ – so lautet der Titel eines Angebots, das vom Generationentreff Enger (Nordrhein-Westfalen) u.a. gemeinsam mit einem Sportpark auf den Weg gebracht worden ist. Eine bürgerschaftliche Initiative übernimmt als Initiatorin und Organisatorin Verantwortung für Mitbürgerinnen und Mitbürger und kooperiert mit einem ortsansässigen Sportpark. Das offene Bewegungs-Angebot spricht nicht nur Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen an, sondern auch solche mit anderen Behinderungen und prinzipiell alle Bürgerinnen und Bürger. Vorbildlich erscheint auch der gewählte, sehr ‚niedrigschwellige‘ Zugang – jeder kann jederzeit einsteigen bzw. mitmachen.
Die vierte ausgezeichnete Initiative kommt aus dem Hohen Norden: Zusammen mit dem Forum Pflegegesellschaft und dem Landessportverband Schleswig-Holstein hat das Kompetenzzentrum des Landes Schleswig-Holstein „Alter in Bewegung“ – Bewegungsangebote für Menschen mit und ohne Demenz auf den Weg gebracht. Achtzehn häusliche Pflegedienste haben sich mit örtlichen Sportvereinen zusammengeschlossen, um Bewegungsangebote für Menschen mit und ohne Demenz umzusetzen. Dies schafft u.a. die Möglichkeit einer großen Verbreitung und bietet das Potenzial, ein Netzwerk aus wohnortnahen Bewegungsgruppen zu entwickeln und eine große Zahl von Menschen, die in ihrer Häuslichkeit leben und Unterstützung benötigen, Bewegung und Teilhabe zu ermöglichen. Beispielgebend auch die inklusive Ausrichtung: im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen pflegebedürftige Menschen mit und ohne Demenz und deren Angehörige.
Demenz Support Stuttgart gratuliert nochmals allen Preisträgern und wünscht den Angeboten eine große Nachhaltigkeit wie auch viele kluge und phantasievolle Nacheiferer!

» Details
Letzte Chance zur Teilnahme

12. Oktober

Letzte Chance zur Teilnahme

Wir möchten daran erinnern: Im Vorfeld der bundesweiten Tagung Vielbewegt: Mit Demenz aktiv und sportlich mittendrin, die im März 2016 stattfinden wird, ist die Einladung zur Beteiligung an einer Gute Praxis Ausschreibung 2015 zum Themenfeld Sport, Bewegung und Demenz ergangen. Die Ausschreibung soll den in der Praxis erreichten Entwicklungsstand mit Blick auf die Aspekte Teilhabe und Lebensqualität/Wohlbefinden von Menschen mit Demenz durch Sport und Bewegung im gesamten deutschsprachigen Raum ermitteln, dokumentieren und publik machen.
Als kleiner Ansporn und Anerkennung werden drei Preise vergeben. Einreichungsschluss ist der 15. Oktober bzw. nach erfolgter Verlängerung nunmehr der 20. November 2015 . Die Preisvergabe erfolgt im Rahmen der bundesweiten Veranstaltung "Vielbewegt: mit Demenz aktiv und sportlich mittendrin" am 3. und 4. März 2016 in Frankfurt/Main.
Alle weiteren Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Bewerbungsunterlagen.

» Details
Gestartet: Landesweites Projekt zu mehr Teilhabe durch Sport und Bewegung in Bayern

6. Mai 2015

Gestartet: Landesweites Projekt zu mehr Teilhabe durch Sport und Bewegung in Bayern

"Sport trotz(t) Demenz" - unter diesem Titel ist am 1. Mai ein landesweites Projekt der Alzheimer Gesellschaft, Landesverband Bayern e.V., an den Start gegangen. Mit konzeptgerecht abgestimmten Sport- und Bewegungsangeboten will man damit auch die - große - Gruppe derjenigen erreichen, die mit konventionellen Unterstützungsangeboten bislang nicht angesprochen werden konnten. Das Projekt will seiner zentralen Adressatengruppe Möglichkeiten eröffnen, mit anderen Menschen auch außerhalb der bislang üblichen Räume in Kontakt zu kommen. So sollen einerseits neue Angebote in den Vereinen und Verbänden geschaffen werden; andererseits wird man solche Angebote in bereits bestehende niedrigschwellige Betreuungsgruppen hineintragen. Auch in stationären Einrichtungen will man offene Sportgruppen für von einer Demenz betroffene Menschen in und außerhalb der jeweiligen Einrichtung aufbauen.
Demenz Support Stuttgart freut sich darüber, dass die Grundidee von "Was geht! Sport, Bewegung und Demenz" auf fruchtbaren Boden gefallen ist und numehr ein Bundesland im Zuge seiner Demenzstrategie die Anstrengungen darauf richten wird, die Chancen, die Bewegung und Sport für die Verbesserung der Teilhabe für Menschen mit Demenz bieten, nicht brach liegen zu lassen.

» Details

16. März 2015

Mit Sport, gesunder Ernährung & mentalem Training gegen erhöhtes Demenzrisiko

Große, fundierte skandinavische Studie weist positive Wirkungen von Sport, gesunder Ernährung und regelmäßiger geistiger Aktivität nach.

Aus (schul-)medizinischer Sicht gelten hoher Blutdruck, eine unausgewogene Ernährung und zu wenig Bewegung als zentrale Risiken für eine Demenzerkrankung. Dass sich diese Faktoren positiv beeinflussen lassen zeigt eine große Studie, die von einem skandinavischen Wissenschaftlerteam durchgeführt wurde. Deren Ergebnisse wurden jetzt in dem renommierten Wissenschaftsjournal The Lancet veröffentlicht.
An der Untersuchung nahmen 1 260 finnische Bürgerinnen und Bürger im Alter von 60 bis 77 Jahren teil. Ein wesentliches Kriterium bei der Auswahl der Teilnehmenden war das Vorliegen eines erhöhten Demenzrisikos aufgrund eines erhöhten Blutdrucks, Übergewicht und nachgewiesenen ersten Gedächtnisschwächen.

Die Teilnehmenden wurden in zwei Gruppen geteilt: Teilnehmende der ersten Gruppe erhielten drei Mal im Jahr einen Vortrag zum Thema „Gesunder Lebensstil“. Die Interventionsgruppe nahm an einem intensiven Bewegungsprogramm teil (2-3 Mal pro Woche Krafttraining im Fitness-Studio, 3-5 Mal Ausdauertraining wie Nordic Walking, Jogging, Aqua-Jogging oder Gymnastik). Weitere Elemente der Intervention waren ein intensives Training am PC zur Stärkung der exekutiven Hirnfunktionen sowie eine umfassende Ernährungsberatung (viel Obst und Gemüse, Fisch, Vollkorn und Ballaststoffe, wenig Zucker und Salz, Fette mit einem hohen Omega 3 Anteil) in regelmäßigen Einzel- und Gruppensitzungen.

Ergebnis: Sport/Bewegung und eine gesunde Ernährung können die Gedächtnisleistung bei bestehenden Risiken positiv beeinflussen! Im Rahmen der Studie verbesserte sich die allgemeine mentale Verfassung in der Interventionsgruppe um 25% im Vergleich zur Kontrollgruppe (die ihre Lebensgewohnheiten nicht änderte). Bei den sogenannten Exekutivfunktionen, d.h. der Fähigkeit, auszuführende Abläufe folgerichtig zu ordnen lag die Verbesserung gegenüber der Kontrollgruppe bei 83% und bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit bei 150%.

» Details

Projekt Was geht! Sport, Bewegung und Demenz / mediathek / wissenswertes / [ Projekt „Was geht! Sport, Bewegung und Demenz“ ]